24.11.18 SG Wurgwitz — FSV Dippoldiswalde 1. 1 : 4 (1:0)

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
SG Wurgwitz11Verloren
FSV Dippoldiswalde 1.04Sieg

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
24. November 2018 14:00 Sparkassen Kreisoberliga 2018/19 11.

FSV Dippoldiswalde 1.

1Stefan Friedrich Torwart
3Dominic Kohl Defensive
21Leo Büttner Defensive
4Daniel Weiß Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Defensive
5David Rasch Mittelfeld
7Clemens Röhlig Mittelfeld
10Marco Fleischer Mittelfeld
8Marvin Kerndt 9 Mittelfeld
11Max Menzer Angriff
17Claas Ukena 16 Angriff
20Mirko Gietzelt Torwart
9Willy Brand 8 Mittelfeld
16David Voigt 17 Defensive
18Alexander Hanisch Defensive

24.11.2018  IMG_2269 - Saison 2018_19

Nachdem man letzte Woche im Sportpark eine unnötige Niederlage einstecken mußte, sollte jetzt in Wurgwitz endlich die rote Laterne abgegeben werden. Chefcoach Büttner konnte wieder aus den Vollen schöpfen und so sollte im Kellerduell 3 Punkte eingefahren werden.

 

 

 

–> Bilder

–> zum Spiel / Liveticker

 

So ging es dann auch gleich flott los, die Gäste standen tief und warteten erst einmal ab. Der Gastgeber versuchte immer wieder mit langen Diagonalbällen die Dippser Defensive um Büttner und Kohl auszuhebeln, dies gelang aber nicht einmal ansatzweise. So waren es die Dippser die den ersten Abschluß verbuchen konnten. Rasch spielt Fleischer kurz vorm Strafraum frei, doch der Schuß des Gästespielers stellt Noack, im Gästetor, vor keine Probleme. Nach 10 Minuten hat Kerndt die Führung auf dem Schlappen, nach einem Büttner – Freistoß ist er aber zu ängstlich und kann von der Wurgwitzer Defensive noch abgedrängt werden. Der FSV kommt immer besser in die Partie und hat nur 2 Minuten später die nächste Möglichkeit, Rasch kann die Weiß – Flanke aber nicht im Tor der Wurgwitzer unterbringen. Nach einer Viertelstunde haben die mitgereisten Dippser Fans schon den Torschrei auf den Lippen, Röhlig schießt einen Freistoß auf die kurze Ecke, der Ball wird aber im letzten Moment noch von der Linie geschlagen. Wurgwitz strahlt nur bei Standards Gefahr aus, so segelte eine Ecke durch den Dippser Strafraum. Aber Berger ist zu überrascht und kann das Spielgerät nicht im Tor unterbringen. Nach 21 Minuten geht es dann zu schnell für die Gastgeber, Ukena und Menzer mit feinem Direktspiel und auf einmal ist Fleischer durch, doch Noack kann sein Team noch einmal retten. Eine halbe Stunde ist gespielt und auf einmal führen die Gastgeber, Freistoß von der rechten Seite und am langen Pfosten steht Oldenburg blank. Friedrich kann zwar dessen Kopfball parieren, aber beim Abstauber von Butter ist er machtlos. Der Treffer zeigt Wirkung, der FSV braucht 10 Minuten um wieder in die Partie zu finden. 5 Minuten vor dem Pausentee kann Fleischer fast ausgleichen. Büttner kommt mit Tempo aus der eigenen Hälfte und nach schöner Passstafette kommt Fleischer 18 Meter vorm Tor zum Schuß, Noack kann aber im letzten Moment das Spielgerät über den Querbalken lenken. Mit dem 1:0 für den Gastgeber geht es in die Kabine und die Büttner – Elf muß sich vorwerfen lassen, dass sie sich wieder einmal nicht belohnt hat.

Nach der Pause versucht eine umgestellte Dippser Elf so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen, der Gastgeber versucht nur noch mit Zeitspiel die knappe Führung über die Zeit zu bringen. In der 53. Minute lässt Kerndt seine Farben aufatmen, Menzer schaltet nach einem Ballverlust von Frigo am schnellsten und spielt Kerndt frei, der eiskalt den Ball im langen Eck unterbringt. Nur 7 Minuten später dreht Fleischer dann die Partie mit einem Treffer aus der Kategorie Traumtor. Freistoß ca. 30 Meter vor dem Gehäuse und endlich setzt man einmal das um was immer gesagt wird und zack schweißt MF10 das Spielgerät in den Giebel des Wurgwitzer Gehäuses. Der Gastgeber brach jetzt förmlich ein, weil die Gäste das Tempo hoch hielten und immer wieder aggressiv im Zweikampf arbeiteten und so sollte es nur eine Frage der Zeit sein bis der nächste Treffer fällt. Menzer, Wünsch, Fleischer und Röhlig können aber in der Folge ihre Chancen nicht nutzen und so dauert es bis zur 77. Spielminute bis endlich das erlösende 3. Tor fällt. Nach einer Ecke wird der Gastgeber eiskalt ausgekontert. Büttner treibt den Ball durchs Mittelfeld und nach einem traumhaften Spielzug über Menzer und Fleischer, legt Büttner vor dem Tor noch einmal quer und Menzer macht das 3. Tor für die Dippser. Eine Minute später macht der eingewechselte Voigt fast noch das 1:4, doch seine Flanke klatscht auf den Querbalken des Gastgeber – Gehäuses. Das 4. Tor sollte dann aber doch noch gelingen, die beiden Eingewechselten Voigt und Brand mit starkem Zusammenspiel, Brand lässt noch 2 Wurgwitzer stehen und schiebt dann überlegt quer und Fleischer hat keine Probleme und schnürt seinen Doppelpack. 

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte 2 gelingt der 1. Auswärtssieg und man lässt auch gleich die rote Laterne in Wurgwitz. Doch jetzt muß es in den letzten 2 Spielen darum gehen noch einige Punkte zu sammeln, damit man den Anschluß nach oben schafft und ein Polster nach unten anlegen kann. Deshalb volle Konzentration auf Pirna, wo wir in der nächsten Woche einen harten Brocken vor uns haben.

 

 

Dipps spielte mit    Friedrich – Kohl – Büttner – Weiß – Wünsch – Röhlig – Rasch – Kerndt (ab 90. Brand) – Fleischer – Menzer – Ukena (ab 46. Voigt)

Spielstätte

Sportanlage Wurgwitz
Pesterwitzer Straße 6, 01705 Freital, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …