FSV Dippoldiswalde 1. — SV Pesterwitz

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
FSV Dippoldiswalde 1.00Unendschieden
SV Pesterwitz00Unendschieden

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
10. März 2019 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2018/19 14.

FSV Dippoldiswalde 1.

1Stefan Friedrich Torwart
2Dominic Kohl Defensive
13Marcus Kloth Defensive
4Daniel Weiß Defensive
6Moritz Thomas Wünsch 18 Defensive
5David Rasch Mittelfeld
7Marvin Schmerler 9 Mittelfeld
8Marvin Kerndt Mittelfeld
21Clemens Röhlig Mittelfeld
11Max Menzer Angriff
10Marco Fleischer Angriff
9Dominic Luber 7 Mittelfeld
18Alexander Hanisch 6 Defensive
17Claas Ukena Angriff
16David Voigt Defensive
15Sebastian Hirschel Mittelfeld
14Florian Richter Mittelfeld

Zusammenfassung

10.03.2019  IMG_2934 - Saison 2018_19

Null-Nummer zum Rückrundenstart

 

Bei noch guten, aber windigen Bedingungen wurde die 1. Rückrundenpartie unserer 1. Männer  gegen den Pesterwitzer SV angepfiffen. Die Heimelf macht auch gleich gut Druck, dadurch konnte ein Pesterwitzer Spieler, unter Bedrängnis, schlecht auf seinen Torwart zurück spielen.

 

 

–> Bilder

–> zum Spiel

 

Diesen Fehler bemerkte Marco Fleischer am schnellsten und konnte den Ball erlaufen, aber im 1gegen1 mit dem Gästetorwart behielt er nicht die Nerven und vergibt die frühe Führung in der 2. Minute. Die Gästemannschaft erweckt jetzt auch langsam und holt ihre robuste Gangweise heraus. Als erstes bekam dies Max Menzer in der 3. Spielminute  zu spüren. Er wurde im Zweikampf wüst von hinten umgeschups, wobei  er mit dem gesamten Gesicht die Kunstrasennarbe auf Festigkeit prüfte. Danach  musste er mit einer Risswunde an der Lippe ca. 10min behandelt werden, aber zum Glück konnte er weiterspielen. Der spielerische Aspekt ließ sich auf beiden Seiten leider an diesem Tag suchen. In der 37. Minute spielt der Dippser Marcus Kloth auch zu kurz zurück auf seinen Torwart Stefan Friedrich, sodass dieser weit aus seinem 16er kommen musste. Bei seiner Rettungskrätzsche   vor dem heraneilenden Pesterwitzer Spielers bekam er den Ball an den Unterarm. Schiri Schnause zückt ohne zu zögern die Rote Karte. Jetzt ist natürlich das System was sich Trainer Büttner mit seinem Co. Max Cubéus ausgedacht haben passé.  Feldspieler David Rasch muss als Friedrichersatz ins Tor. Gleich den fälligen Freistoß hält Rasch mit Bravour.  Das Spiel wurde hitziger, Pesterwitz immer weiter mit einer harten Gangart.  In der 42. Spielminute gelbe Karte für Max Menzer. Mit diesem 0:0 ging es in die erwartete Pause.

Die 2. Halbzeit sollte ungemütlicher werden. Erstens wegen dem Wetter und den unerklärlichen Schirientscheidungen. Der Schiri pfeift trotz Starkregen, Sturmböen und Gewitter das Spiel an. Das Gewitter lies zwar schnell nach, aber durch den Rest von Sturmtief „ Eberhard“ ist ein ordentlicher Fussball absolut nicht erkennbar. In der Halbzeit wurde gewechselt, der Dippser Marvin Schmerler blieb in der Kabine, dafür kam der widergenesene Flügelflitzer Dominic Luber wieder zum Einsatz.  Die Dippser gaben auch in der 2. Halbzeit nicht nach.  Der Zuschauer bemerkte nicht, dass die Dippser nur noch zu 10. spielen. Gleich in der 46. Minute drehte der Dippser Luber, wie gewohnt, auf und jagte das Spielgeräte an die Querlatte des Pesterwitzer Gehäuses. Weiter ging es in der 59. Minute, als Daniel Weiß von der linken Seite auf Kerndt in den Strafraum spielt  und dieser sofort abschließt, aber leider den Innenpfosten trifft und der Ball in die Arme des Gästetorhüters zurückprallt. Eine Spielminute später spielt Max Menzer wunderschön Luber in den Lauf, dieser aber auch im 1gegen1 mit dem Gästetorhüter den kürzeren zieht. Von den Gästen weiterhin nicht viel spielerisches zusehen. Ersatztorhüter Rasch hatte in der 2. Hälfte nicht sehr viel zu tun. In der Endphase des Spieles  wurde es  wieder sehr hektisch und es wurden unverständlicher Weise hauptsächlich Dippser Fouls mit Gelben Karten geahndet ( Röhlig 68.min., Wünsch 71.min,Kohl 87.min) als für die Gäste. Verletzungsbedingt musste in der 84. Minute Moritz Wünsch ersetzt werden durch Alexander Hanisch.  In der 90. Minute erhielt der Dippser Kohl noch die gelb-rote Karte. Durch diese Entscheidungen kam es auch zu verbalen Auseinandersetzungen der Dippser Bank und dem Schirigespann.

 

Nächstes Wochenende haben wir Spielfrei, aber es wird ein Testspiel stattfinden. Dass die Mannschaft wieder in Gang kommt, um den Kampf um den Abstieg in der KOL zu gewinnen.

Spielstätte

Sportpark Dippoldiswalde
Am Gymnasium 7, 01744 Dippoldiswalde, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …