03.09.2011: Pokal TSV Reinhardtsgrimma 1. – FSV 1. 2:3 (1:0)

In einem spannenden, aber auf fußballtechnisch schwachem Niveau ausgetragenen
Pokalspiel gegen den TSV Reinhardtsgrimma dreht Dippoldiswalde einen 2:0
Rückstand und erreicht die nächste Runde.
In der Anfangsphase übernimmt der FSV die Initiative. Max
Menzer und Tino Fleischer kommen jeweils zu guten Aktionen vor dem Tor der
Gastgeber, allerdings ohne zählbaren Erfolg.
Reinhardtsgrimma steht von
Beginn an defensiv gut und agiert nach vorn vor allem mit langen Bällen – mit
Erfolg: Nachdem nicht zum ersten Mal in der Dippser Vorwärtsbewegung die Kugel
leichtfertig vertändelt wird, verlängert Marco Fleischer einen langen, hoch vor
das Friedrich-Tor getretenen Ball unglücklich zum 1:0 (14.)
Doch auch nach
diesem Rückstand wird das Dippoldiswalder Spiel nicht besser. Vor allem das
Aufbauspiel lässt zu wünschen übrig. Zu viele, einfache Abspiele aus der Abwehr
heraus finden nicht den eigenen Spieler und auch das „Spiel ohne Ball“ ist bei
den Gästen in dieser Phase praktisch nicht vorhanden.
Gegen diesen FSV haben
es die TSV-Spieler leicht, ihren Vorsprung bis zur Pause zu verteidigen, obwohl
auch von ihnen keine Torgefahr ausgeht.
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit ähneln der Anfangsphase der ersten
Spielhälfte. Der FSV kommt entschlossen aus der Kabine und vor allem der agile
Max Menzer ist es, der Druck auf das gegnerische Tor
aufbaut.
Reinhardtsgrimma konzentriert sich indes aufs Kontern. Bei einem
Konter in der 60. Minute ist der FSV unaufmerksam und kassiert das 2:0. Ein
langer Ball, den die Gäste im Aus wähnen, wird von einem TSV-Stürmer erlaufen,
er flankt nach innen und findet seinen Mitspieler, der unbedrängt einköpfen
kann.
Mittlerweile hat Dippoldiswalde zwei Mal gewechselt, um doch noch einen
Fuß in die Partie zu bekommen. Kämpferisch ist den Gästen nichts vorzuwerfen,
doch spielerisch bleibt alles Stückwerk. So ist es nicht verwunderlich, dass der
Anschlusstreffer nach einer Standardsituation fällt. Karsten Lemke ist es, der
in der 72. Minute im Anschluss an eine Ecke verkürzen kann und damit für eine
spannende und umkämpfte Schlussviertelstunde sorgt.
In der 75. Minute gibt es
Strafstoß für Dippoldiswalde nach einem Foul im TSV-Sechzehner. Daniel
Zimmermann übernimmt die Verantwortung und vollendet souverän zum 2:2
Ausgleich.
In den letzten zehn Minuten entwickelt sich das Spiel endgültig zu
einem echten Pokalspiel. Die ca. 70 Zuschauer sehen einen offenen Schlagabtausch
mit Chancen auf beiden Seiten. Das bessere Ende hat Dippoldiswalde.
In der
87. Minute trifft Tino Fleischer nach einer Einzelleistung zum 2:3 und macht den
2:0 Vorsprung der Grimmaer nichtig.
Zu diesem Zeitpunkt scheint die Partie
gelaufen, doch ein Akteur macht die Sache noch einmal spannend: Schiedsrichter
Thomas Haufe. Er entscheidet in der Nachspielzeit bei einem harmlosen Zweikampf
auf Foulspiel und Elfmeter für den TSV. Zum Glück für den FSV ist der Druck für
den Reinhardtsgrimmaer Schützen zu groß und er schießt am Tor vorbei. Es bleibt
beim 2:3 Endstand und damit reicht dem FSV Dippoldiswalde nach einer schwachen
Partie ein knapper Sieg zum Einzug in die nächste Runde.
Aufstellung:
Stefan Friedrich – Marco Fleischer (45. David Rasch); Marco
Niebylski; Holger Kirchhof; David Zimmermann – Karsten Lemke; Sebastian Jockisch
(65. Sören Trübenbach); Max Cubeus; Tino Fleischer – Daniel Zimmermann; Max
Menzer
Tore:
1:0 Marco Fleischer (ET) 14.
2:0 Reinhardtsgrimma 60.
2:1
Karsten Lemke 72.
2:2 Daniel Zimmermann (FE) 75.
2:3 Tino Fleischer 87.
Besondere Vorkommnisse:
Reinhardtsgrimma verschießt Foulelfmeter (90+2)
Karten:
Gelb: 0/0; Gelb/Rot: 0/1 Jockisch
Schiedsrichter:
Thomas Haufe o. Ass.
Zuschauer:  70

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl !! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.