SV Pesterwitz — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
SV Pesterwitz11Sieg
FSV Dippoldiswalde 1.00Verloren

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
26. August 2018 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2018/19 1.

FSV Dippoldiswalde 1.

1Stefan Friedrich Torwart
3Dominic Kohl Defensive
13Marcus Kloth 9 Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Defensive
4Daniel Weiß 17 Defensive
7Marvin Schmerler Mittelfeld
8Marvin Kerndt 21 Mittelfeld
14Sebastian Hirschel Mittelfeld
18Clemens Röhlig Mittelfeld
10Marco Fleischer Angriff
11Max Menzer Angriff
42Mirko Gietzelt Torwart
9Justin Kohl 13 Angriff
16David Voigt Defensive
17Eugen Moritz 4 Mittelfeld
21Leo Büttner 8 Mittelfeld

Zusammenfassung

27.08.2018  IMG-20180826-WA0003 - Saison 2018_19Endlich war es soweit, Start in die Kreisoberligasaison 2018/19. Für den FSV begann die Saison auswärts in Pesterwitz. Auf einem gut bespielbarem Geläuf wollten die Männer um Coach Büttner erfolgreich das neue Spieljahr einleiten und Trainer Büttner konnte aus den Vollen schöpfen. 

 

 

–> Bilder

–> zum Spiel

 

Die Dippser begannen abwartend , da ja die Generalprobe im Pokal nicht ganz nach Wunsch verlaufen war und man in der letzten Saison in Pesterwitz eine herbe Niederlage einstecken mußte. Doch auch der Gastgeber wollte nicht gleich ins Hintertreffen geraten. Nach einigen Minuten wurde der Gast aber 1. Mal gefährlich. Ein Eckball wurde schnell und kurz ausgeführt, Kerndt flankte auf Kloth, der aber kann die Kugel nur über den Querbalken köpfen. Nur 3 Minuten später bekamen die Gäste in ausichtsreicher Position einen Freistoß zugesprochen, Röhlig schießt den Ball listig unter der Mauer hindurch, aber Gretschel ist auf dem Posten und konnte den Rückstand der Heimelf verhindern. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da schickt Hirschel gedankenschnell Menzer auf die Reise. Der Dippser Stürmer ist durch und bringt das Spielgerät flach und scharf in den Strafraum, dort hat aber ein Pesterwitzer Verteidiger den Braten gerochen und konnte im letzten Moment vor Fleischer klären. Die Gastmannschaft hatte das Spiel im Griff, aus einer gesicherten Defensive wird immer wieder gefährlich über Außen nach vorn gespielt, die Pesterwitzer Sportfreunde sind nur damit beschäftigt die Bälle aus der eigenen Hälfte unkontrolliert herauszuschlagen. In der 23. Minute führte einer dieser weiten Schläge jedoch zur ziemlich überrraschenden Führung des Gastgebers. Der lange Ball kann im Zentrum nicht geklärt werden und Weiß wird nicht ganz regelkonform von der Pille getrennt. So steht Kühne vollkommen allein vor dem Friedrich – Kasten und läßt dem Dippser Torhüter keine Chance. 1:0 SV Pesterwitz. Das beeindruckte aber den Gast nur kurz. 5 Minuten nach der Führung hatte Röhlig den Ausgleich auf dem Fuß. Friedrich mit präzisem Abschag in den Lauf von Menzer, der setzt sich im Dribbling geschickt durch und schiebt 7 Meter vor dem Tor quer zu Röhlig. Doch im Eifer des Gefechts gelingt es dem Dippser Youngster nicht den Ball zu treffen und so dreht er eine schöne aber erfolglose Pirouette im Strafraum des Gastgebers. Das sollte dann auch die letzte nenneswerte Aktion beider Mannschaften vor der Pause sein.

5 Minuten nach Wiederanpfiff kam dann der große Auftritt des Schiedsrichters. Kerndt spielt einen Katastrophenrückpaß aus der gegnerischen Hälfte genau in den Lauf eines Pesterwitzer Stürmes, doch der nervenstarke Friedrich bleibt im 1 gegn 1 Sieger. Doch der Abpraller bleibt in den Pesterwitzer Reihen, so kommt Raue zum Nachschuß den Kloth auf der Linie klären kann. Das Spielgerät prallt zurück ins Spielfeld und wird von Friedrich aufgenommen. Jedoch ertönt auf einmal ein Pfiff, scheinbar hatte der Mann in Schwarz das Bedürfnis die Rückpaßregel vor Ort zu revolutionieren, denn wenn der Ball unkontrolliert vom eigenen Mitspieler zum Torhüter gelangt ist das eigentlich kein Rückspiel. So kam Pesterwitz unerwartet zur Chance die Führung auszubauen, doch der indirekte Freistoß wird unpräzise ausgeführt und konnte von der Defensive der Gäste ohne Probleme geklärt werden. Das sollte dann auch die letzte Offensivaktion der Heimelf gewesen sein. Dipps hatte auch weiterhin die Partie im Griff, aber nach einigen Wechseln dauert es bis 61. Spielminute bis wieder Gefahr für das Gretschel – Gehäuse bestand. Fleischer kam nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum Kopfball, aber der Ball geht über das Tor. Nur 10 Minuten später macht Friedrich das Spiel schnell, Menzer kam an den Ball und tanzt 2 Gegenspieler im Strafraum aus und schießt, aber im letzten Moment bekam der Keeper des Gastgebers die Fäuste hoch und kann die Situation entschärfen. In Spielminute 75 hat Büttner den hochverdienten Ausgleich auf dem Fuß. Nach einer Moritz – Freistoßflanke kommt der Trainerzögling 5 Meter vor dem Tor an den Ball, doch statt die Murmel emotionslos in die Maschen zu schweißen, versucht er das Unmögliche und will den Ball annehmen. Das gelingt leider nicht und so konnte die Pesterwitzer Defensive mit vereinten Kräften den Ausgleich verhindern. Der FSV riskierte in den letzten Minuten alles, aber am heutigen Nachmittag will der Ball einfach nicht über die Linie. Somit konnte die Pesterwitzer Elf einen schmeichelhaften Heimsieg feiern und der FSV reist mit leeren Händen zurück in den heimischen Sportpark. Trotzallem muß man die Büttner – Elf loben das sie sich nie aufgegeben hat und nach nicht ganz einfachen letzten Wochen eine ansprechende Leistung abgeliefert hat, jetzt wird im Training noch an einigen Stellschrauben gedreht um der Abschlußschwäche Herr zu werden und dann sollte zur nächsten Partie in Neustadt mindestens 1 Punkt drin sein.

 

 

Dipps spielte mit Friedrich – Weiß (ab 55. Moritz) – Kloth (ab 81. J. Kohl) – D. Kohl – Wünsch – Hirschel – Schmerler – Kerndt (ab 60. Büttner) – Röhlig – Fleischer – Menzer       

Spielstätte

Sportanlage Pesterwitz
Dorfplatz 10, 01705 Freital, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …