BSG Stahl Altenberg — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
BSG Stahl Altenberg25Verloren
FSV Dippoldiswalde 1.36Sieg

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
23. September 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2017/18 6

FSV Dippoldiswalde 1.

1Stefan Friedrich Torwart
3Dominic Kohl Defensive
5David Rasch Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Defensive
19Max Cubéus Defensive
18Clemens Röhlig Mittelfeld
14Sebastian Hirschel Mittelfeld
9Dominic Luber Mittelfeld
21Leo Büttner Mittelfeld
11Max Menzer 17 Angriff
10Marco Fleischer Angriff
20Mirko Gietzelt Torwart
17David Voigt 11 Defensive
4Benjamin Schmidt Defensive
16Jonas Walther Angriff

Zusammenfassung

23.09.2017 IMG_6223 - Saison 2017_18

Derbyzeit in Altenberg, nachdem wir in der letzten Saison in Altenberg eines unserer schlechtesten Saisonspiele abgeliefert hatten. Wollten wir es diese Saison besser machen und die 3 Punkte mit in den heimischen Sportpark nehmen.

 –> zum Spiel

–> Bilder

 

Gleich in der 1. Minute hatte Cubeus die Chance zum frühen 1:0 für die Gäste. Nach einem Freistoß von Büttner steht der Dippser Kapitän allein am langen Pfosten und kann ungehindert zum Kopfball hochsteigen, aber ein Altenberger Verteidiger kann das Spielgerät im letzten Moment noch von der Linie schlagen. Die Stahlelf versteckt sich aber keineswegs und so hat der Gastgeber nach 4 Minuten die Möglichkeit in Führung zu gehen. Aus dem Gewühle heraus schaltet Phillip am schnellsten und schießt, aber zu unplatziert so geht der Ball ins Toraus. 2 Minuten später ist es Büttner der sich gut durchsetzt und aus 22 Metern zum Abschluß kommt, sein Schuß streicht aber kanpp über das Gehäuse der Gastgeber. Die Einheimischen werden kurze Zeit später durch Kaufmann gefährlich. Nach einem schönen Doppelpaß kann der Altenberger allein auf Friedrich zugehen, scheitert aber am gut reagierenden Dippser Keeper. Spielminute 12 und der FSV geht in Führung. Fleischer behauptet auf links gut den Ball und spielt Büttner an, der legt quer zu Menzer. Der Stürmer der Gäste tanzt noch einen Verteidiger aus und überwindet überlegt Kaden im Tor der Altenberger. Doch wer dachte das es jetzt etwas ruhiger auf dem Kunstrasen wird hatte sich getäuscht, denn 4 Minuten später kann der Gastgeber ausgleichen. Nach einem nicht geahndeten Foul an Büttner im Mittelfeld wird Lehmann geschickt und der Altenberger überwindet im 1 gegen 1 Friedrich und trifft zum Ausgleich. Das beeindruckt den FSV aber keineswegs und 10 Minuten später ist es der umtriebige Menzer, der die Dippser wieder in Führung bringt. Fleischer kann sich gut am Ball behaupten und schickt Menzer auf die Reise. Der Goalgetter der Gäste beweist Übersicht und hebt den Ball gefühlvoll über den herausstürzenden Keeper der Gastgeber ins Netz. Doch postwendend kommt wieder die Antwort der Stahlelf und keine 2 Minuten später steht es wieder Unentschieden. Die Altenberger schalten schnell um, der Ball geht raus auf Lehmann der mit einem Seitenwechsel Heymann ins Spiel bringt. Der Kicker der Gastgeber haut einfach nur an den Ball und das Spielgerät senkt sich unhaltbar ins lange Eck des Friedrich – Gehäuses. Die Dippser schütteln sich nur kurz und können in der 32. Minute durch Fleischer erneut in Führung gehen. Menzer schickt Luber, der geht mit Tempo Richtung Grundlinie und spielt quer. Am langen Pfosten ist Fleischer durchgelaufen und tunnelt den Altenberger Keeper zur erneuten Gästeführung. Beim letzten Gästeangriff vor dem Pausentee prallt Menzer unglücklich mit Kaden zusammen und muß ausgewechselt werden. Max gute Besserung und Come back stronger!!!!!

Wenige Minuten nach der Pause setzen die Dippser wieder das erste Ausrufezeichen, nach guten Pressing kann Büttner Fleischer in Abschlußposition bringen, aber der Stürmer schießt am Tor vorbei. Jedoch nur 5 Minuten nach der Pause gleicht Altenberg überraschend aus. Ein langer Ball in den Rücken der Gästeabwehr bringt Phillip in Position und der Altenberger kann mit einem Heber über Friedrich den Ausgleich erzielen. Jetzt hat die Stahlelf ihre stärkste Phase, die Dippser kommen nicht mehr in die Zweikampfe und so hat der Gastgeber leichtes Spiel und kann in der 56. Minute das erste Mal in Führung gehen. Ein Abschlag wird direkt in den Lauf von Müller verlängert und der Stahlspieler hat keine Mühe die Führung zu erzielen. Der FSV braucht einige Minuten um diesen Schock zu verdauen, aber in der 65. Minute reagiert der Gast in Person von Luber. Der Dippser Flügelspieler bekommt von Büttner den Ball und kann am Strafraum quer gehen und schließt sehenswert gegen die Laufrichtung des Keepers ab, 4:4. Das stachelt die Heimelf  nur noch mehr an und so kann Phillip keine 2 Minuten später mit seinem 2. Treffer am heutigen Tag die Heimelf wieder in Führung bringen. Wieder ein langer Ball aus dem Mittelfeld und wieder hebt der Altenberger den Ball über den verduzten Friedrich ins Netz. Jetzt kommt es knüppeldick für die Gäste, denn Schiedsrichter Thomas, der an seine mangelhafte Leistung aus dem Pokalspiel in Berggießhübel nahtlos anknüpfte, schickte in der 69. Minute den Dippser Rasch nach wiederholtem Foulspiel zum Duschen. Hier sollte sich der Mann in Schwarz aber einmal die Frage stellen warum die Altenberger nach Tätlichkeiten wie in Hälfte 1 nicht einmal mit einer gelben Karte bestraft werden und dann aber nach keinem überharten Zweikampf die gelbe Karte gezückt wird. Diese Aktion des Schiedsrichters setzte aber bei den Gästen noch einmal ungeahnte Kräfte frei und bei der Stahlelf wirkte es auf den Aussenstehenden so, das sie sich schon ziemlich sicher waren das die 3 Punkte in der heimischen Kampfbahn zu behalten. Denn nur 3 Minuten nach dem Platzverweis steht es auf einmal 5:5. Wieder ist es Fleischer der wunderschön von Luber in Szene gesetzt wird und aus vollem Lauf den Ausgleich erzielen kann. Die Gäste sind jetzt wieder besser im Spiel, das liegt aber daran weil der Gastgeber jetzt zu ängstlich agiert und scheinbar mit dem Punkt zufrieden ist. Die BSG schlägt die Bälle nur noch planlos Hinten raus und zittert sich Richtung Abpfiff, aber ein letzter Angriff ist für die Gäste noch drin. Luber wird über die rechte Seite geschickt und kann die komplette Altenberger Defensive überlaufen, seine Flanke kann weder von Kaden noch von Ringel im Abwehrzentrum geklärt werden. Fleischer bestraft das dilettantische Abwehrverhalten der Altenberger und macht den umjubelten Siegtreffer in Unterzahl. 

11 Tore, ein Platzverweis und der Siegtreffer in Unterzahl in der Nachspielzeit, hier wurde für die Zuschauer etwas geboten, aber man kann nicht immer so glücklich gewinnen. Von daher heißt es jetzt volle Konzentration in der kommenden Trainingswoche und dann geht es nach Stolpen zum nächsten schweren Auswärtsspiel. Ein besonderer Dank geht auch noch einmal an die Kicker Hirschel und Schmidt vom LSV aus Reichstädt, für die starke unproblematische Unterstützung, nur so kann es gehen Jungs. Das gilt aber auch für die Kicker des FSV die im Notfall auch für Reichstädt einsatzbereit sind.

 

 

Dipps spielte mit   Friedrich – Rasch – Cubeus – Kohl – Wünsch – Büttner – Hirschel – Luber – Röhlig – Fleischer – Menzer (ab 46. Voigt)

Spielstätte

Sportplatz Altenberg
Rehefelder Str. 15, 01773 Altenberg, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …