FSV Dippoldiswalde 1. — SV Chemie Dohna

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
FSV Dippoldiswalde 1.12Sieg
SV Chemie Dohna01Verloren

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag
17. September 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2017/18 5

FSV Dippoldiswalde 1.

1Stefan Friedrich Torwart
2Robert Rönitzsch Defensive
13Eugen Moritz Defensive
5David Rasch Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Mittelfeld
7Christoph Rüger 18 Mittelfeld
21Leo Büttner Mittelfeld
8Marvin Kerndt Mittelfeld
9Dominic Luber 17 Mittelfeld
10Marco Fleischer Angriff
11Max Menzer Angriff
20Mirko Gietzelt Torwart
16Jonas Walther Angriff
18Clemens Röhlig 7 Mittelfeld
17David Voigt 9 Defensive

Zusammenfassung

17.09.2017 IMG_5850 - Saison 2017_18

Bei herrlichem Sonnenschein trafen wir am heutigen Sonntagnachmittag auf Chemie Dohna. Der aus dem Urlaub zurück gekehrte Cheftrainer Büttner konnte eine bis in die Haarspitzen motivierte Elf auf den Kunstrasen schicken. Der FSV wollte die Heimserie ausbauen, doch Dohna kam mit Rückenwind nach Dipps. Nachdem sie letzte Woche Motor Freital überzeugend mit 7:3 schlagen konnte.

 

 

–> zum Spiel

–> Bilder

 

Die Heimelf schien aber wenig beeindruckt, denn mit dem ersten Angriff konnte man schon in Führung gehen. Anstoß, langer Ball ins Dohnaer Abwehrzentrum und schon brannte es lichterloch. Die Chemiker bekommen keinen Zugriff und Menzer in seiner unnachahmlichen Art ist zur Stelle und wühlt sich durch. 1:0 für den Gastgeber und der Zeiger hatte noch nicht einmal eine Runde geschafft. Die Gäste schütteln sich kurz und versuchen nach 5 Minuten selber gefährlich zu werden, aber Moritz, der am heutigen Nachmittag in der Innenverteidigung den Ex-Kapitän Cubeus vertritt, antizipiert gut und kann vor dem startenden Wolf klären. Die Gäste finden nicht ins Spiel und werden immer wieder nur durch überharte Zweikampfführung auffällig, doch die junge Dippser Elf läßt sich davon nicht einschüchtern und spielt immer wieder aus einer sicheren Defensive nach vorn. Jedoch dauert es bis zur 34. Minute bis es wieder gefährlich wird, schnelles Umschalten der Heimelf, Luber schickt Menzer, der weiter auf Fleischer, doch statt direkt Fahrt Richtung Tor aufzunehmen verzettelt sich der Dippser im Dribbling und kann noch gestoppt werden. 5 Minuten vor der Halbzeit wird es dann spektakulär. Die Heimelf holt sich wieder gut den Ball und schaltet schnell um. Luber und Büttner mit einem schönen Doppelpass, nachdem Luber direkt abschließen kann. Jedoch hat der Dohnaer Wolf aufgepaßt und rettet für seinen geschlagenen Keeper auf der Torlinie, mit der Hand. Schiedsrichter Hoffmann entscheidet aber auf Eckball statt Elfmeter. So geht es mit einer verdienten Führung für die Einheimischen in die Halbzeit.

In der Halbzeit wird gewechselt, Röhlig kommt für Rüger und nur 10 Minuten nach Wiederbeginn hat die Heimelf die Chance zu erhöhen. Moritz setzt Büttner in Szene, der geht unwiederstehlich in den Strafraum, aber statt aus 7 Metern selbst zu schießen spielt er quer auf Menzer. Der Torschütze des 1:0 ist aber zu überrascht und so kann Dohna den Ball ins Seitenaus klären. Menzer wirft ein, Fleischer verlängert zu Luber und der behält frei vor Henker die Nerven und tunnelt den Torhüter der Gäste zum verdienten 2:0. Dohna findet keine Mittel und Wege die Dippser in Gefahr zu bringen, die am heutigen Tage stark verteidigen und immer wieder schnell Umschalten. Nach 65 Minuten erhält der Gast einen Freistoß aus halbrechter Position. Kurze Ablage zu Szivos im Zentrum und der hält einfach Mal drauf, doch sein Ball schlägt mehrere Meter über dem Friedrich-Gehäuse im Fangzaun ein. 20 Minuten sind noch auf der Uhr, nach einem langen Ball setzt Fleischer gut nach und kommt in Abschlußposition, jedoch bleibt Henker dieses Mal Sieger. Doch der Gast kann wie aus dem Nichts nach 75 Minuten den Anschlußtreffer erzielen. Krebs kann nicht gestört werden und spielt den Ball raus zu Mickan, der mit Tempo bis zur Grundlinie geht und mustergültig querspielt. In der Mitte ist Ritschel durchgelaufen und braucht den Ball nur noch einschieben. Nur 5 Minuten später stockt den Fans der Gastgeber noch einmal der Atem, nach einem langen Ball aus der Hälfte der Chemiker ist Torhüter Friedrich zu zaghaft und spielt Franek das Spielgerät in die Füße. Zum Glück ist der tschechische Importstürmer im Team der Gäste zu überrascht und stolpert den Ball am Tor vorbei. In der 83. Minute gibt es dann die längst überfällige Gelb-Rote Karte für den Dohnaer Rehn. Zum wiederholten Male geht der Mittelfeldspieler der Gäste überhart in den Zweikampf, doch diesmal wird seine Gangart bestraft und er darf frühzeitig sein Gemüt unter der Dusche abkühlen. 

Die hektische Schlußphase überstehen die Einheimischen unbeschadet und können somit ihren Heimnibus bewahren. Nächste Woche geht es zum Derby nach Altenberg wo die Erfolgsserie fortgesetzt werden soll.

 

 

Dipps spielte mit Friedrich – Rasch – Rönitzsch – Moritz- Wünsch – Büttner – Rüger (ab 46. Röhlig) – Kerndt – Luber (ab 81. Voigt) – Fleischer – Menzer

 

 

 

Spielstätte

Sportpark Dippoldiswalde
Am Gymnasium 7, 01744 Dippoldiswalde, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …