BSG Stahl Altenberg — FSV Dippoldiswalde 1.

BSG Stahl Altenberg — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
BSG Stahl Altenberg02Sieg
FSV Dippoldiswalde 1.11Verloren

Details

Datum Zeit Liga Saison
20. Mai 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2016/17

Zusammenfassung

20.05.2017 IMG_4179 - Saison 2016_17Am 24. Spieltag ging es für uns ins Hochgebirge zur BSG Stahl Altenberg. Der Gastgeber mußte unbedingt gewinnen, um das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben und wir wollten unseren Tabellenplatz festigen. Leo Büttner kehrte, nach abgesessener Gelb-Sperre, wieder in die Startelf zurück und ersetzte den angeschlagenen Rönitzsch in der Innenverteidigung. 

–> Bilder

–> zum Spiel

Doch gleich in der 1. Minute hatten die Gäste die erste brenzlige Situation zu überstehen. Nach einem Pressschlag tauchte Lehmann auf einmal frei vor Friedrich auf, doch der bleibt im Duell mit dem Altenberger Sieger. Nur 3 Minuten nach dieser Aktion zeigten sich die Dippser dann das 1. Mal vor dem Stahl – Gehäuse. Luber läuft am Strafraum quer und bedient den mitgelaufenen Riedrich, der kann noch geblockt werden, aber Fleischer nagelt den Abpraller an das Lattenkreuz der Gastgebergehäuses. Da fehlten nur wenige Zentimeter für die Führung der Gäste. Jetzt sind wir im Spiel. Nach 6 Minuten kommt der Ball zu Gamaleja, der setzt Lachmann ein, der Dippser setzt sich stark durch und findet mit seinem Pass Luber in der Gefahrenzone. Der Stürmer des FSV tankt sich durch, verzieht aber leider seinen Schuß, der Ball geht knapp am rechten Eck vorbei. Jedoch versteckt sich der Gastgeber keineswegs und kann seinerseits durch Fraulob gefährlich werden. Bigalke spielt seinen Mannschaftskapitän gut frei, doch der Altenberg findet mit seinem Schuß nicht das Tor. Nach einer hektischen Anfangsphase kehrt nach 15 Minuten langsam etwas Ruhe ein, beide Teams stehen sicher und lassen keine gefährlichen Aktionen zu. In der 21. Spielminute ist es Büttner, der sich vor dem eigenen Sechszehner stark den Ball erobert und blitzgescheiht Luber auf die Reise schickt. Die Heimelf ist weit aufgerückt und so hat Luber keine Probleme der gesamten Altenberger Deckung davonzulaufen und allein vor Kaden behält er die Nerven und verwandelt eiskalt zu Führung für seine Farben.

0:1 aus Sicht des Gastgebers und damit steht der Stahl – Elf das Wasser bis zum Hals im Abstiegskampf. 

Die Dippser werden immer sicherer in ihren Aktionen und der Gastgeber findet keine Lösung das Dippser Abwehrbollwerk, um den Routinier Osterrath, zu knacken. So dauert es bis 5 Minuten vor der Halbzeit bis es wieder gefährlich vor Friedrich wird. Die FSV-Spieler gehen etwas zu zaghaft in den Zweikampf, Lehmann wird nicht entscheidend gestört, so kann er Fraulob bedienen, doch zum Glück klatscht sein Schuß an den Außenpfosten. Das war dann auch die letzte erwähnenswerte Aktion vor dem Pausenpfiff. 

Die 2. Halbzeit begann denkbar schlecht für die Dippser, Gamaleja vertändelt in der Vorwärtsbewegung den Ball und dann geht es schnell. Das Spielgerät wird hoch in den Gästestrafraum befördert und dort drückt Philipp den Ball zum umjubelten Ausgleich über die Linie. Der FSV brauchte einen Moment um den überraschenden Ausgleich zu verdauen, aber in der 53. Spielminute schaltet sich Außenverteidiger Kohl in die Offensive ein. Nach seinem Solo bedient er den startenden Luber, aber Kaden ist den einen Schritt schneller als der Dippser Stürmer und entschärft die gefährliche Situation. Altenberg bekommt die Partie immer besser in den Griff, der FSV bringt sich durch mangelhaftes Zweikampfverhalten und Ungenauigkeiten im Passspiel nach vorn mehr oder weniger selbst in Gefahr. 20 Minuten nach Wiederbeginn führt ein Seitenwechsel der BSG für akute Torgefahr. Börner wird am langen Pfosten allein gelassen und schießt das Spielgerät, zum Glück für die Gäste, nur an die Torumrandung. Nur wenige Minuten später gelingt es dem Gast, in Gestalt von Elsner ein Zeichen zu setzen. Der Dippser startet in der eigenen Hälfte und wird gut bedient, doch bei seinem Schuß fehlt etwas das Glück. Vorbei am Kasten der Stahlelf. Die Dippser wollen jetzt mit aller Macht den Dreier erzwingen. In Spielminute 74 ist es Lachmann der es versucht. Die Deckung des Gastgebers bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der Dippser Mittelfeldstratege nimmt den Abpraller direkt, wieder nur Zentimeter am Gehäuse der Altenberger vorbei. 8 Minuten vor dem Ende der Begegnung dann doch die überraschende Führung für den Gastgeber. Der FSV bekommt im Zentrum keinen Zugriff auf Ball und Gegner. So kommt der Ball nach außen zu Fraulob, der bringt das Spielgerät scharf in den Rücken Abwehr und Börner, der mehrere Meter im Abseits steht, hat keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Über die Leistung des Schiedsrichtergespannes um T. Warschkow legen wir an dieser Stelle lieber den Mantel des Schweigens. Nur soviel, es war auf beiden Seiten sehr dürftig was da aus Richtung der Unparteiischen geboten wurde. 

2:1 für die Gastgeber, aber die Dippser waren am heutigen Tag nicht in der Lage die Führung noch einmal auszugleichen. Die BSG bringt relativ ungefährdet den knappen Vorsprung über die Zeit und verabschiedet sich aus dem Abstiegskampf und für uns heißt es nächste Woche wieder beißen, wenn Chemie Dohna im Sportpark zu Dippoldiswalde zu Gast ist.

Dipps spielte mit  Friedrich – Kohl – Osterath – Büttner (ab 64. Rönitzsch) – Rasch – Gamaleja – Fleischer – Lachmann – Riedrich – Ukena (ab. 26. Elsner) – Luber 

Spielstätte

Sportplatz Altenberg
Rehefelder Str. 15, 01773 Altenberg, Deutschland

Das könnte dich auch interessieren …