Hartmannsdorfer SV Empor — FSV Dippoldiswalde 1.

Hartmannsdorfer SV Empor — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
Hartmannsdorfer SV Empor15Unendschieden
FSV Dippoldiswalde 1.12Verloren

Details

Datum Zeit Liga Saison
1. April 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2016/17

Zusammenfassung

Bei angenehmen 20 Grad traf man heute auswärts auf die Wölfe aus Hartmannsdorf, welche man in der Hinrunde spektakulär im heimischen Sportpark schlagen konnte. Das Trainerteam war leider gezwungen die erfolgreiche Elf des Heimsieges von letzter Woche zu ändern, aber das sollte nicht bedeuten, dass wir uns kampflos geschlagen geben würden.

 

 

–> Bilder

–> Spielverlauf / Aufstellung

–> Liveticker

Nachdem der Gastgeber noch einmal in die Kabine geschickt wurde, weil man bei der Trikotwahl etwas übersehen hatte, pfiff der Schiedsrichter das Derby mit einiger Verspätung an. Empor wollte natürlich gleich zu Beginn klarstellen, das sie die Schmach vom Hinspiel vergessen machen wollten. Doch die Gäste überstehen die Anfangsminuten unbeschadet und setzen selber Zeichen. In der 3. Minute prüft Beer mit einem Fernschuß gleich einmal Heinrich im Tor der Gastgeber. Hartmannsdorf macht aber weiter Druck, doch Büttner und Rönitzsch organisieren gut den Defensivverbund und so brannte nichts an. In Minute 10 findet Rönitzsch, mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte, Ukena, unser A-Jugendspieler setzt sich stark durch und behält die Nerven und nagelt den Ball unhaltbar ins linke obere Eck. 1:0 aus Sicht der Gäste. Der Gastgeber sichtlich geschockt hat erst einmal Probleme den Faden wieder zu finden. Die Gäste bleiben dran. Nur wenige Minuten später Fleischer mit einem Fernschuß, der aber gehalten werden kann. Doch 7 Minuten nach unserer Führung gelingt Hartmannsdorf der Ausgleich, es wird schnell über unsere rechte Seite gespielt und begünstigt durch einen Stellungsfehler taucht Müller frei vor dem Tor der Gäste auf und kann den Ball zum umjubelten Ausgleich versenken. Doch wir liesen uns nicht beeindrucken und bleiben weiter gut im Spiel. Dem Gastgeber fällt nichts ein um den Abwehrriegel zu knacken. Sie werden nur bei vereinzelten Standards gefährlich, so auch in der 32. Minute, ein Freistoß aus dem Halbfeld kann nicht geklärt werden. Nitschke kommt zum Kopfball, verzieht aber. Bis zur Pause passiert nichts mehr. Das Spiel ist sehr zerfahren, was aber auch am Untergrund liegt, weil unter einem Rasenplatz versteht man gemein hin etwas anderes.

Mit einem gerechten Unentschieden geht es in die Pause, die Gäste setzen aber gleich nach Wiederbeginn das 1. Ausrufezeichen. Luber geht auf und davon, doch statt selbst abzuschliessen spielt er quer auf Beer. Doch leider bekommt der Dippser Stürmer den Ball etwas zu sehr in den Rücken und kann nicht mehr kontrolliert abschließen. Doch nur 5 Minuten später ist es dann soweit, Beer bittet zum Tänzchen und kann von der etwas hüftsteifen Emporabwehr nur mit einem Foul gebremst werden. Büttner legt sich die Kugel zurecht und läßt Heinrich keine Chance. Die erneute Führung für die Gäste. Hartmannsdorf reagiert mit wütenden Angriffen und nur 3 Minuten später konntene die Einheimischen nach einer Ecke ausgleichen. Der FSV gerät jetzt zusehends mehr unter Druck, doch mit vereinten Kräften kann man dem Druck standhalten. In Spielminute 72 kann Gietzelt einen Glöckner Kopfball noch von der Linie kratzen. Doch 5 Minuten später ist der Routinier im Dippser Gehäuse machtlos. Behge wird geschickt und bleibt im 1:1 Sieger und bringt die Heimelf zum ersten Mal in Führung. Jetzt stellt das Dippser Trainerduo um, schließlich ist hier noch alles möglich. 3 Minuten vor Schluß trifft Bendix, nach einem Konter zum 4:2 für Hartmannsdorf. Doch es sollte noch schlimmer kommen, denn in der 3. Minute der Nachspielzeit entscheidet Schiedsrichter Thomas auf Elfmeter für die Hausherren. Glöckner tritt an und kann mit etwas Glück das Ergebnis auf 5:2 hochschrauben.

Leider blieb heute die Überraschung aus. Die Niederlage viel leider etwas zu hoch aus, aber so wie sich die Elf präsentiert hat kann es weitergehen. Nächste Woche kommt die SG Wurgwitz in den heimischen Sportpark und da kann man dann beweisen das der Dreier gegen Pesterwitz keine Eintagsfliege war. Kopf hoch Jungs!!!!

Dipps spielte mit Gietzelt – Kohl – Rönitzsch – Büttner – Rasch – Lachmann (ab 87. Wünsch) – Fleischer – Gamaleja – Ukena (ab 59. Walther) – Luber – Beer    

Spielstätte

Waldsportplatz Hartmannsdorf
Hauptstraße 69, 01762 Hartmannsdorf-Reichenau, Deutschland

Das könnte dich auch interessieren …