29.04.17 SG Stahl Schmiedeberg – FSV D-Jugend 0 : 11

FSV kam durch verbesserten Spielaufbau zum deutlichen Sieg.

 

Das Spiel fand auf den Kunstrasenplatz in Schmiedeberg statt. Dieser wird unserer Meinung nach fachgerechter als der heimische Platz in Sportpark gepflegt, es bilden sich keine Granulat Haufen.

Gegen den Tabellenletzten war das Spiel von Anfang an fest in unserer Hand, der FSV wechselte in zwei kompletten 7 Spieler Blöcken. Ben Lehmann, im Tor, hatte diesmal wenig zu tun, hielt aber konzentriert und sicher. Der Gegner kam in der ersten Halbzeit nur sporadisch über die Hälfte. Wir konnten uns in der ersten Halbzeit die Freiräume nicht erspielen, unsere FSV Spieler standen beim Ballbesitz viel zu eng. Manche FSV Spieler haben den Kopf oft nach unten auf die eigenen wunderschönen Fußspitzen gerichtet und so passierte oft, dass 2 bis 3 FSV Spieler zum Ball gleichzeitig liefen, was zu Eigenbehinderung und oft zum Ballverlust führte. Die Chancennutzung war auch schwach, 3 gegen 1 und 4 gegen 1 Überzahl vorm gegnerischen Tor wurde zweimal eigensinnig mit einem ungenauen Schuss nicht ausgenutzt. Jedoch nach einem Handspiel gingen wir durch den Strafstoß in Führung. Bis zur Halbzeit sind uns noch 2 Tore durch Fritz Krüger und Dominik Markwart, nach schönen Pässen von Bennet Mütze vom links, gelungen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Spieler Blöcke planmäßig umgestellt. Der erste Block konnte kontern. Leider konnte nur Emil Bohn einen schnellen Konter zum Torerfolg nutzen, viele schnelle Konter durch Fritz Krüger oder Clemens Bellmann konnten nicht mit Torerfolg gekrönt werden. Der zweite Block hatte die Aufgabe den Gegner druckvoll auszuspielen, was er auch hervorragend tat. Kimi Jerke passte oft sauber und sehr genau, Georg Richter und Dominik Markwart zogen das Spiel über rechts schön und schnell in die Breite. Bruno Wittig über links wurde wach, lief sich oft frei, dribbelte sich frei in die Chancen und schoss 2 Tore und provozierte einen Foulelfmeter, den Erik Kaden sicher verwandeln konnte. Auch Benny Bautzmann und Viktor Balaz kamen zum Torerfolg.

Es spielten: Ben Lehman (im Tor), Robin Göhler, Emil Bohn, Georg Richter, Viktor Balaz, Dominik Markwart, Clemens Bellmann, Bennet Mütze, Bruno Wittig, Erik Kaden, Kimi Jerke, Finn Rudolph, Jeremy Österreicher, Benjamin Bautzmann und Fritz Krüger.

 

Bericht: Peter Balaz

Das könnte Dich auch interessieren …