16.-18.02.18 1.Männer Trainingslager Baschütz 2018

20.02.2018 1 Männer trainingslager 2018_baschuetz - Saison 2017_18An diesem Wochenende stand das zweite Trainingslager der Männer vom FSV Dippoldiswalde und dem LSV Reichstädt an. Dabei ging es ins überschaubare Dorf nach Baschütz, nähe Bautzen. Ziel des Trainingslager war es vor allem noch enger als Team zusammen zu wachsen um die 2. Halbserie mit beiden Mannschaften erfolgreich zu bestreiten.

Dabei trafen sich am Freitag 19 hochmotivierte Spieler, Trainer und Betreuer in der Turnhalle von Baschütz. Nach dem kurzen beziehen der Betten ging es direkt zur ersten Trainingseinheit in die Schwimmhalle nach Bautzen. Mit lustigen, aber auch anstrengenden Staffelspielen wurde der Teamgeist das erste Mal geweckt. Ein wenig erschöpft ging es mit den Autos wieder in die Turnhalle, wo ein leckeres Abendessen vorbereitet wurden war. Danach haben sich einige die Turnschuhe gebunden und noch eine Runde in der Halle gekickt. Nach dem Duschen hatte man sich im Gemeinschaftsraum zusammengefunden und mit ein paar Bierchen die Qualitäten beim Kartenspielen geprüft. Nach einem lustigen ersten Abend haben fast alle das Bett aufgesucht um fit und munter in den nächsten Tag starten zu können.

Dieser fing bereits 7:30 Uhr mit einer Morgensportrunde und einem anschließendem Frühstück an. Nach dem dritten Kaffee waren dann auch alle wieder putz munter, sodass wir uns auf den Weg nach Bautzen machen konnten. Auf dem Sportgelände des FSV Budissa Bautzen stand die zweite Trainingseinheit an. Mit Ballgewöhnungsübungen, Konditionseinheiten und Torschüssen wurde hart an unseren Fähigkeiten gearbeitet. Das letzte Bier wurde spätestens in diesen zwei Stunden herausgeschwitzt. Danach hieß es ab unter die Dusche und zurück in die Unterkunft, wo das Mittagessen schon auf uns wartete. Nach dem Mittagessen hieß es Vorbereitung für das anstehende Testspiel. Einige wurden durch unsere Physiotherapeutin Sophia nochmal ordentlich durchgeknebelt, andere haben sich kurz aufs Ohr gehauen. Letzte Besprechungen wurden geführt und dann ging es 14 Uhr wieder auf das Sportgelände nach Bautzen, wo auch schon unser Testspielgegner SPG Kubschütz/ Hochkirch wartete. Für diese Begegnung stoßen nochmal vier weitere Spieler hinzu.

Dem Spiel war besonders in der ersten Halbzeit anzusehen, dass die zwei Männermannschaften aus Dippoldiswalde und Reichstädt noch nicht so viel zusammengespielt haben. Somit ging man mit einer durchwachsenen ersten Halbzeit mit 0:1 in die Kabine. Nach der Pause, in der nochmal kleine taktische Dinge besprochen wurden, kam die Mannschaft viel besser ins Spiel. Mit viel Druck und auch guten spielerischen Aktionen wurden viele Chancen erarbeitet. Doch leider fehlte das wichtigste beim Fußball… ein Tor… somit ging das Testspiel im Trainingslager verloren. Doch die zweite Halbzeit macht viel Hoffnung für die nächsten Wochen.

Dank der starken zweiten Halbzeit konnten alle zufrieden den letzten Abend genießen. Mit einer Runde Bowling wurde der Abend eingeläutet und das erste Bier getrunken. Danach ging es ab in die Disco. Mit feinster Schlagermusik wurde getanzt, gesungen und vor allem viel gelacht. Den Abend hat man mit einem Abschlussgetränk im Gemeinschaftsraum ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen ging es ab zur letzten Einheit. Im Fitnessstudio in Bautzen begrüßten uns zwei hoch motivierte Fitnesstrainer. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es für die einen in den Kraftkreis und die anderen wurden beim sogenannten „Spinning“ auf den Prüfstand gestellt. Für alle war dies eine sehr anstrengende Einheit, weil vor allem der letzte Tag noch in den Knochen hing. 

Ein Trainingslager mit intensiven Einheiten und jeder Menge Spaß ging somit zu Ende. Für alle war dies ein prägendes Erlebnis, welches hoffentlich für viel Mut und Hoffnung gesorgt hat, um die Rückrunde optimal zu gestalten.

Wir möchten uns bei allen Trainern, Betreuern und unserer Physiotherapeutin bedanken für das tolle Trainingslager und die großartige Planung. Ein großer Dank geht auch an Heiko Schulz, Leiter des Trainingslager „Baschütz“, unseren Sponsoren und dem Verein, ohne sie wäre so ein Trainingslager in diesem Umfang nicht möglich.

 

Bericht: L. B.

 

Das könnte Dich auch interessieren...