14.05.17 FSV Männer 1. – SG Traktor Reinhardtsdorf 1. 2 : 2 (0:2)

14.05.2017 IMG_4065 - Saison 2016_17Am Sonntagnachmittag gab die SG Reinhardtsdorf ihre Visitenkarte im Sportpark ab und nach dem Sieg in Dorfhain wollten wir heute genauso weitermachen und die 3 Punkte in Dipps behalten.

–> Bilder

–> zum Spiel

 

Der FSV gewohnt aggressiv in den Anfangsminuten, Gamaleja taucht nach 2 Minuten schon brandgefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auf, doch statt zu schießen versucht er Luber im Zentrum zu bedienen. So können die Gäste noch einmal vor dem einschußbereiten Dippser Stürmer klären. 10 Minuten ist das Spiel erst alt und der Gastgeber mit der nächsten gefährlichen Aktion Richtung Reinhardtsdorfer Gehäuse. Kohl wird auf rechts geschickt und kann unbedrängt flanken, der Ball kommt an den langen Pfosten wo Lachmann nur wenige Zentimeter zur Führung fehlen. Einige Minuten später ist es ein Kopfball eines Gästespielers, der Richter im Tor des Gastes alles abverlangt. Ein Freistoß von Fleischer aus der eigenen Hälfte wird vom SG – Verteidiger Richtung des eigenen Tores verlängert, doch im letzten Moment kann der Keeper noch zupacken und verhindert das Eigentor. Eine Minute später setzen die Roten aus der Grenzregion dann das 1. Mal ein Zeichen, Kapitän Rönitzsch wird von Kunze ins Laufduell gezwungen, der Dippser verliert dieses zwar aber mit einem sauberen Tackling kann er den Gästestürmer dann doch noch im letzten Moment stoppen. In der 19. Minute hat Referee Mühle dann seinen großen Auftritt, als er circa 20 Meter vor dem Dippser Tor ein Handspiel des FSV gesehen haben will. Er entscheidet demnach auf Freistoß, Kunze legt sich den Ball zurecht und erwischt Friedrich auf dem falschen Fuß. Der scharf getretene Freistoß schlägt neben dem verdutzten Torhüter im langen Eck ein, 0:1 und alle fragen sich wie das passieren konnte. Dipps hatte bis dahin Spiel und Gegner im Griff und droht jetzt etwas die Kontrolle zu verlieren. Die Heimelf braucht ein paar Minuten um diesen Schock zu verdauen. Aber in der 21. Minute ist es Gamaleja, der im 2. Versuch scheitert, nachdem er mustergültig von Fleischer in Szene gesetzt wurde. Der Gast versucht immer wieder mit langen Bällen Kunze ins Spiel zu bringen, doch die Deckung des FSV hat den Reinhardtsdorfer gut im Griff. 10 Minuten vor der Halbzeit gewinnt Lachmann im Zentrum ein Kopfballduell, der Ball kommt zu Ukena der gedankenschnell Luber anspielt. Der Stürmer hat das Auge für Gamaleja der direkt den Abschluß sucht, aber leider das Gästegehäuse verfehlt. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff verlängert Fleischer einen Abschlag der Gäste unglücklich in den Lauf von Kunze und der Stürmer der Roten überwindet Friedrich zum 2. Mal in dieser Begegnung. Wie aus dem Nichts stellen die Gäste auf 0:2. Dipps in Hälfte 1 die spielbestimmende Mannschaft, aber Reinhardtsdorf macht aus 2 Halbchancen 2 Tore, leider belohnen wir uns wieder nicht und gehen fahrlässig mit unseren Chancen um. 

Büttner und Tennert haben in der Halbzeit scheinbar die richtigen Worte gefunden, denn die Heimelf schnürt die Gäste förmlich in deren Hälfte ein, aber noch ohne den erwünschten Erfolg. Nur 5 Minuten nach Wiederbeginn ist es aber der Gast, in Person von Doppelpacker Kunze, der das 1. Zeichen setzt. Nach einem langen Ball durchs Zentrum kommt der Stürmer zum Abschluß, verzieht aber deutlich. Doch das war es dann, ab jetzt spielt nur noch der Gastgeber. In der 52. Minute, nach einer Luber – Ecke steigt der eingewechselte Elsner am höchsten, doch sein Kopfball kann abgewehrt werden. Der Abpraller kommt zu Fleischer, doch der wird mit einem Ellebogenschlag zu Boden geschickt, aber vom Schiedsrichter wurde dies nicht als Foul bewertet. Die Gäste sahen das scheinbar als fair und korrekt an immer zuerst mit dem Ellebogen in die Kopfballduelle zu gehen und der Mann an der Pfeife bestrafte das über die 90 Minuten leider viel zu selten. Dieser Schlag sollte ungeahnte Kräfte bei Fleischer wecken, denn nur 3 Minuten später kreierte er einen schönen Doppelpaß mit Luber, Fleischer zog noch einen Sprint an und gab der Reinhardtsdorfer Verteidigung das Nachsehen ehe er mit einem relativ präzisen Schuß den verdienten Anschlußtreffer für den FSV erzielen konnte. 35 Minuten waren jetzt noch zu spielen und die Dippser blieben auf dem Gaspedal. Nach einem Gamaleja – Freistoß ist es Kohl, der im letzten Moment noch geblockt werden kann. In der 64. Minute ist es wieder Fleischer, der nach einer Ecke zum Torabschluß kommt, aber leider köpft er über das Gehäuse. 20 Minuten vor Schluß setzt Kohl energisch nach und kommt aus 22 Metern zum Schuß, aber auch hier fehlt es an Präzision und das Spielgerät findet nicht den Weg in die Maschen. Reinhardtsdorf verteidigt jetzt mit Mann und Maus die knappe Führung, nach einem Eckball ist es Lachmann der zum Kopfball kommt, aber dieser stellt für Richter keine Herausforderung da, weil das Leder genau auf ihn platziert wird. Noch sind 12 Minuten zu spielen und in Ihrer Verzweifelung wechselt das Trainerduo den Ex-Kapitän Cubeus ein. Ein Punkt soll her, aber ob das mit dieser Personalentscheidung das richtige Zeichen ist? Doch Cubeus will es am heutigen Nachmittag seinen Kritikern beweisen. Gerade auf dem Feld schnappt er sich übermotiviert den Ball für einen 35 Meter Freistoß aus zentraler Position. Der Exilreichstädter schießt direkt verfehlt aber leider knapp das Tor. In der 83. Minute kommt Luber am Sechzehner frei zum Schuß, doch auch hier ist der Gast mit dem Glück im Bunde, denn der Schuß geht am Tor vorbei. 3 Minuten später ist Cubeus nach einer Ecke komplett frei im Zentrum, aber im Fallen trifft er den Ball nicht richtig und mit vereinten Kräften können die Roten den Ball aus der Gefahrenzone befördern. Langsam wird es eng für den Gastgeber, aber auch im Sportpark hat ein Spiel 90 Minuten und so bringt Heinz in der letzten Minute noch einen Freistoß in den Strafraum. Den etwas verunglückten Ball kann Cubeus zu Fleischer verlängern und der heutige Dippser Aktivposten bringt den Ball von der Grundlinie scharf in die Mitte, wo Routinier Rasch richtig steht und sich mit allem was er hat in den Ball wirft. Mit letzter Kraft drückt er das Streitobjekt zum umjubelten Ausgleich über die Linie.

Man soll auch einmal mit 1 Punkt zufrieden sein, trotz allem war heut mehr drin. Nach einem 0:2 Rückstand aber noch einml so zurück zu kommen zeugt schon von einer gewissen Qualität. Starke Leistung Jungs und weiter so, da können wir in Altenberg auch etwas mitnehmen.

 

 

Dipps spielte mit Friedrich – Kohl – Heinz – Rönitzsch – Rasch – Fleischer – Lachmann – Gamaleja (ab 78. Cubeus) – Röhlig – Luber – Ukena (ab 46. Elsner)

 

Bericht: MG

Das könnte Dich auch interessieren …