FSV Dippoldiswalde 1. — SG Schönfeld

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
FSV 1.35Sieg
SG Schö01Verloren

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
20. August 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2017/18

FSV 1.

1Stefan Friedrich Torwart
3Dominic Kohl Defensive
4Dennis Heinz Defensive
5David Rasch Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Mittelfeld
7Christoph Rüger 18 Mittelfeld
8Marvin Kerndt 14 Mittelfeld
9Domenic Luber 16 Mittelfeld
10Marco Fleischer Angriff
11Max Menzer Angriff
21Leo Büttner Mittelfeld
22Mirko Gietzelt Torwart
14Alexander Hanisch 8 Defensive
16David Voigt 9 Defensive
18Clemens Röhlig 7 Mittelfeld

Zusammenfassung

Bei zuschauerfreundlichen Temperaturen trafen wir in unserem 1. Heimspiel heute auf die SG Schönfeld. Die Gäste entführten in der letzten Saison die 3 Punkte aus dem Sportpark und waren 4. geworden, aber der FSV wollte nach dem misslungenem Saisonstart heute ein Zeichen setzen und erst gar kein Krisengerede aufkommen lassen.

 

–> zum Spiel

Chefcoach Büttner konnte aus dem Vollen schöpfen und also sollten die 3 Punkte im Sportpark bleiben.
Nach einer kurzen Abtastphase setzte die Heimelf in der 6. Minute das 1. Zeichen. Rüger bringt eine Ecke rein und die segelt durch den Strafraum zu Kerndt. Der Dippser Neuzugang scheiter aber mit seinem Schuß an der vielbeinigen Abwehr der Hochländer. Die Richtung stimmte schon einmal, eine Zeigerumdrehung später probiert es Rüger von halbrechts, doch seinen Schuß kann Peuker im letzten Moment entschärfen. Der Regisseur der Heimelf ist heut aber heiß wie Frittenfett und so leitet er in der 13. Minute wieder eine gefährliche Situation ein, mit einem schönen Diagonalball schickt er Wünsch auf die Reise. Dieser spielt klug Luber frei, doch der Stürmer verzieht seinen Schuß vom Strafraumeck. Nach einer viertel Stunde erhält der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen. Büttner scheitert aber mit seinem listigen Flachschuß am gut aufgelegten Gästekeeper. Doch 2 Minuten später gibt es kein Halten mehr, Mastermind Rüger überspielt mit einem Ball die komplette Defensive der Gäste und Luber geht mit Tempo Richtung Tor und hebt den Ball überlegt über den herausstürzenden Peuker zur umjubelten Führung in die Maschen.
Doch im Gegenzug wird es gefährlich für das Friedrichgehäuse, nach einer Ecke der Gäste ist der Heimkeeper nicht ganz Herr der Lage, doch Routinier Rasch kann im letzten Moment noch klären. 3 Minuten später kann der wiedergenesene Büttner Luber anspielen und der Dippser Stürmer geht auf und davon, aber leider legt er sich den Ball etwas zu weit vor und scheitert dadurch am Gästetorhüter. In Minute 23. kann der umtriebige Menzer nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß wird Rüger ausführen. Er legt sich den Ball in halblinker Position zurecht und nagelt den Ball trocken zum 2:0,für die Heimelf, ins Netz. Keine 2 Minuten später setzt sich der starke Kerndt auf links durch und findet mit seiner Flanke Fleischer im Zentrum, doch der Stürmer findet in Peuker seinen Meister. Dann wird es spektakulär, wir schreiben die 28. Minute und auf einmal zeigt der Schiedsrichter Köhler auf den Punkt. Was war passiert, Kittel wird in unserem Strafraum angespielt und bevor die Dippser überhaupt das Wort Zweikampf sagen können, liegt der Schönfelder schon und der Schieri pfeift Elfmeter. 
Doch die Gäste können mit dem Geschenk nichts anfangen, denn Friedrich kann den Strafstoß parieren und die 0 damit festhalten. Scheinbar hat das die Heimelf noch mehr angestachelt, denn nach einer halben Stunde präsentieren die Dippser ihren Fans das nächste Highlight, nach einer schönen Ballstaffette im Mittelfeld, zwischen Büttner, Wünsch und Kerndt wird der Ball zu Fleischer durchgesteckt und der bleibt eiskalt und schiebt zum 3:0 ein. Doch eine Minute vor der Halbzeit kommt die SG noch einmal gefährlich vor das Tor der Heimelf, aber Friebel bringt es fertig einen Querpaß aus 3 Metern am Tor vorbei zu schießen.
Nach der Halbzeit dauert es einige Minuten, doch wieder ist es der Gastgeber der präsenter auf dem Kunstrasen auftritt. In Spielminute 59.die  ist es die starke Schaltzentrale der Einheimischen, Rüger und Büttner, die den nächsten Treffer einleiten. Rüger auf Büttner, der schickt Kerndt über Außen, dort hinterläuft Menzer schulbuchmäßig und findet mit seinem Querpaß Luber. Der Stürmer ist schneller wie die gesamte Gästedefensive und trifft zum 4:0 für den FSV. Keine 5 Minuten später schickt Friedrich mit einem Abschlag Fleischer auf die Reise, doch der Dippser Aushilfskapitän ist zu eigensinnig und scheitert kläglich. Statt quer auf den mitgelaufenen Menzer zu legen, probiert er es lieber selbst. Doch sein Schuß trudelt ins Toraus, da war mehr möglich. Im Gegenzug kommt es zu einem Missverständnis in der Dippser Deckung, Friedrich eilt heraus kann den Ball aber nicht richtig klären so gelangt der Ball zu Hartmann und der hat keine Mühe den Ball ins verwaiste Dippser Bei zuschauerfreundlichen Temperaturen trafen wir in unserem 1. Heimspiel heute auf die SG Schönfeld. Die Gäste entführten in der letzten Saison die 3 Punkte aus dem Sportpark und waren 4. geworden, aber der FSV wollte nach dem misslungenem Saisonstart heute ein Zeichen setzen und erst gar kein Krisengerede aufkommen lassen.

Chefcoach Büttner konnte aus den Vollen schöpfen und also sollten die 3 Punkte im Sportpark bleiben.
Nach einer kurzen Abtastphase setzte die Heimelf in der 6. Minute das 1. Zeichen. Rüger bringt eine Ecke rein und die segelt durch den Strafraum zu Kerndt. Der Dippser Neuzugang scheiter aber mit seinem Schuß an der vielbeinigen Abwehr der Hochländer. Die Richtung stimmte schon einmal, eine Zeigerumdrehung später probiert es Rüger von halbrechts doch seinen Schuß kann Peuker im letzten Moment entschärfen. Der Regisseur der Heimelf ist heut aber heiß wie Frittenfett und so leitet er in der 13. Minute wieder eine gefährliche Situation ein, mit einem schönen Diagonalball schickt er Wünsch auf die Reise. Dieser spielt klug Luber frei, doch der Stürmer verzieht seinen Schuß vom Strafraumeck. Nach einer viertel Stunde erhält der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, Büttner scheitert aber mit seinem listigen Flachschuß am gut aufgelegten Gästekeeper. Doch 2 Minuten später gibt es kein Halten mehr, Mastermind Rüger überspielt mit einem Ball die komplette Defensive der Gäste und Luber geht mit Tempo Richtung Tor und hebt den Ball überlegt über den herausstürzenden Peuker zur umjubelten Führung in die Maschen.
Doch im Gegenzug wird es gefährlich für das Friedrichgehäuse, nach einer Ecke der Gäste ist der Heimkeeper nicht ganz Herr der Lage doch Routinier Rasch kann im letzten Moment noch klären. 3 Minuten später kann der wiedergenesene Büttner Luber anspielen und der Dippser Stürmer geht auf und davon aber leider legt er sich den Ball etwas zu weit vor und scheitert dadurch am Gästehüter. In Minute 23. kann der umtriebige Menzer nur durch ein Foul gestoppt werden, denn fälligen Freistoß wird Rüger ausführen. Er legt sich den Ball in halblinker Position zurecht und nagelt den Ball trocken zum 2.0 für die Heimelf ins Netz. Keine 2 Minuten später setzt sich der starke kerndt auf links durch und findet mit seiner Flanke Fleischer im Zentrum, doch der Stürmer findet in Peuker seinen Meister. Dann wird es spektakulär, wir schreiben die 28. Minute und auf einmal zeigt der Schiedsrichter Köhler auf den Punkt. Was war passiert, Kittel wird in unserem Strafraum angespielt und bevor die Dippser überhaupt das Wort Zweikampf sagen können, liegt der Schönfelder schon und der Schieri pfeift Elfmeter. 
Doch die Gäste können mit dem Geschenk nichts anfangen, denn Friedrich kann den Strafstoß parieren und die 0 damit festhalten. Scheinbar hat das die Heimelf noch mehr angestachelt denn nach einer halben Stunde präsentieren die Dippser ihren Fans das nächste Highlight, nach einer schönen Ballstaffette im Mittelfeld, zwischen Büttner, Wünsch und Kerndt wird der Ball zu Fleischer durchgesteckt und der bleibt eiskalt und schiebt zum 3:0 ein. Doch eine Minute vor der Halbzeit kommen die SG noch einmal gefährlich vor das Tor der Heimelf, aber Friebel bringt es fertig einen Querpaß aus 3 Metern am Tor vorbei zu schießen.
Nach der Halbzeit dauert es einige Minuten, doch wieder ist es der Gastgeber der präsenter auf dem Kunstrasen auftritt. In Spielminute 59 ist es die starke Schaltzentrale der Einheimischen, Rüger und Büttner, die den nächsten Treffer einleiten. Rüger auf Büttner, der schickt Kerndt über Außen, dort hinterläuft Menzer schulbuchmäßig und findet mit seinem Querpaß Luber. Der Stürmer ist schneller wie die gesamte Gästedefensive und trifft zum 4:0 für den FSV. Keine 5 Minuten später schickt Friedrich mit einem Abschlag Fleischer auf die Reise, doch der Dippser Aushilfskapitän ist zu eigensinnig und scheitert kläglich. Statt quer auf den mitgelaufenen Menzer zu legen, probiert er es lieber selbst. Doch sein Schuß trudelt ins Toraus, da war mehr möglich. Im Gegenzug kommt es zu einem Missverständnis in der Dippser Deckung, Friedrich eilt heraus kann den Ball aber nicht richtig klären, so gelangt der Ball zu Hartmann und der hat keine Mühe den Ball ins verwaiste Dippser Tor zu schieben. Anschlußtreffer und jetzt geht etwas die Ordnung bei der Heimelf verloren, der Ball wird zu lange gehalten oder man verzettelt sich in Einzelaktionen. Jedoch kann der Gast am heutigen Tag kein Kapital daraus schlagen. Nach knapp 70 Minuten haben die Schönfelder noch einmal die Möglichkeit zu verkürzen, doch Heinz hat aufgepaßt und kann das Spielgerät nach einer Ecke noch von der Linie köpfen. 
Die Heimelf hat aber das Spiel wenige Minuten später wieder besser im Griff, Schönfeld versucht zwar noch einmal alles aber die Heimdefensive bleibt Herr der Lage und leitet einen Konter nach dem Nächsten ein. Nachdem aber Büttner und Menzer beste Chancen liegen lassen, dauert es bis zur 85. Spielminute, bevor man den Deckel draufmachen kann. Nach einem Konter ist es der wuselige Menzer der die Nerven behält und Peuker umkurven kann um dann routiniert zum 5:1 Endstand einzuschiebt.  Nach 2 Minuten Nachspielzeit hat der Unparteiische ein Einsehen mit den Gästen und pfeift das Spiel ab.
Verdienter Sieg des FSV, nach einer starken 1. Hälfte ließ man zwar in der 2. Hälfte etwas nach, aber kam trotz allem nie in Gefahr das Spiel zu verlieren. Nächste Woche geht es dann zur SG Motor Freital und dort sollte allen klar sein das es nicht ganz so einfach wird. 
 
Dipps spielte mit Friedrich – Rasch – Kohl – Heinz – Wünsch – Büttner – Rüger (ab 70. Röhlig) – Kerndt (ab 90. Hanisch) – Luber (ab 88. Voigt) – Menzer – Fleischer   

Spielstätte

Sportpark Dippoldiswalde
Am Gymnasium 7, 01744 Dippoldiswalde, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren...