SV Chemie Dohna — FSV Dippoldiswalde 1.

SV Chemie Dohna — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
SV Chemie Dohna24Sieg
FSV Dippoldiswalde 1.11Verloren

Details

Datum Zeit Liga Saison
19. November 2016 14:00 Sparkassen Kreisoberliga 2016/17

Zusammenfassung

19.11.2016 IMG_1747 - Saison 2016_17Die heutige Auswärtsfahrt führte uns nach Dohna, dort wartete ein sehr ambitionierter Gegner auf uns, der sehr schwer in die Saison gefunden hatte, aber seit 4 Spielen ungeschlagen war.

 

–> Bilder

–> Spielverlauf

–> Aufstellung

 

Der FSV hatte sich vorgenommen diese Serie zu beenden und so ging es auf einem gut bespielbaren Rasenplatz gleich von Anpfiff an ordentlich zur Sache. Referee Bauer hatte die Partie gerade erst angepfiffen, da bekam der Gast schon die 1. Ecke zugesprochen. Gamaleja bringt die Ecke scharf von rechts rein und der Ball landet, zum Erstaunen aller, im Tor der Heimelf. Was für ein Start von Dipps, aber die Dohnaer schütteln sich nur kurz und haben in der 11. Spielminute schon die Chance auszugleichen. Jedoch nagelte Gersdorf den Freistoß aus zentraler Position neben das Tor. 4 Minuten später wird ein langer Ball aus der Dohnaer Hälfte immer länger, so wird Friedrich gezwungen im letzten Moment einzugreifen für seine geschlagene Innenverteidigung. Jetzt bekommt der Gastgeber das Spiel besser in den Griff. Der Dohnaer Krebs zieht im Mittelfeld geschickt die Fäden und setzt Hurbal ein, der das Laufduell gegen Cubeus gewinnt und von der Grundlinie querlegen kann, aber nicht mit Rönitzsch gerechnet hat, der wieselflink zurückgeeilt ist und den Querpass vorm einschußbereiten Dohnaer Stürmer klären zu können. Die Dippser versuchen defensiv sicher zu stehen und dann blitzschnell über Konter den Gegner in Gefahr zu bringen, was nach 23 Minuten gelingt, Wünsch Rasch und Menzer kombinieren sich durch die gegnerischen Reihen und Letzterer kommt zum Abschluß, verzieht aber leider aus 22 Metern. Jetzt geht es hin und her. Lachmann mit Übersicht auf Büttner, der geht ins Dribbling und gelangt in den Strafraum. Verpaßt da aber leider den richtigen Zeitpunkt für einen kontrollierten Abschluß und kann von der Dohnaer Verteidigung auf Kosten einer Ecke verteidigt werden. Der Eckstoß wird zum Boomerang, der Gastgeber schaltet schnell um und Dohnas Ritter wird freigespielt, der schließt etwas überhastet ab und nagelt den Ball am Friedrich – Gehäuse vorbei. 30. Minute, Büttner setzt den gestarteten Fleischer gut in Szene, der legt quer auf Menzer und der Dippser fackelt nicht lang und schießt, aber Zönnchen kann den Schuß entschärfen. Im Gegenzug Foulspiel der Gäste, Krebs legt sich das Spielgerät zurecht und zieht scharf aufs Tor, Friedrich muß prallen lassen kann aber dann stark den Abstauber halten. Doch der FSV ist davon wenig beeindruckt immer wieder kommen sie gefährlich vor das Tor der Dohnaer. Lachmann mit Übersicht auf Büttner, doch der Dippser Flügelspieler kann geblockt werden. Doch das Spielgerät kommt zu Menzer der trocken abzieht, aber wieder in Zönnchen seinen Meister findet. Nach 35 gespielten Minuten kann Krebs nur in höchster Not am 16-Meterraum geblockt werden, aber die Gästeabwehr bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone. So kommt der Ball über Umwege zu Karnat, der humorlos zum Ausgleich für seine Farben trifft. Nur 3 Minuten später wird Mickan auf die Reise geschickt, Cubeus kann ihn nicht stoppen, doch der Stürmer der Gastgeber ist zu egoistisch. Statt den Ball quer zu spielen, schließt er ab und trifft nur das Außennetzt des Dippser Tores. 40. Minute gelbe Karte gegen Rönitzsch, Hurbal schnappt sich das Spielgerät und zirkelt den Freistoß auf die Latte des Gästetores. Der FSV taumelt jetzt, könnte Schiedsrichter Brauer langsam zum Pausentee pfeifen, aber der Gastgeber kommt noch einmal gefährlich in die Hälfte der Dippser. Der Ball wird in die Schnittstelle gespielt und Wünsch kann den durchgelaufenen Mickan nicht mehr stoppen, der bringt kurz vor der Halbzeit seine Farben noch in Führung.

Aggressiv beginnt Chemie die 2. Hälfte, Hurbal taucht frei vor Friedrich auf, doch die Katze aus dem Sportpark bleibt Sieger. Dohna sucht die Entscheidung. Krebs legt im Strafraum quer auf Hurbal ,doch der macht es zu genau und nagelt den Ball an die Latte des Dippser Gehäuses. Doch der Gast versteckt sich nicht, Büttner schießt in der 52. Minute gefährlich auf das Zönnchen – Gehäuse, der Kepper kann den Ball nur nach vorn prallen lassen, dort steht Menzer und schießt leider über das Tor. Das wäre der Ausgleich gewesen, 4 Minuten später setzt Kohl wieder Menzer ein, der mit einer blitzgescheihten Ballannahme. Düpiert damit die Dohnaer Innenverteidigung und schießt aus der Drehung, aber wieder über das Tor. 67. Minute Dohna kommt gefährlich über die rechte Seite, Krebs schickt Hurbal, der geht mit Tempo in den Strafraum und legt quer auf Karnat, der scheitert im 1. Versuch am Dippser Torhüter, aber der Ball prallt ihm ans Knie und so kann er doch noch jubeln, 3:1 für die Gastgeber. Jetzt verflacht die Partie etwas, Dohna verwaltet die knappe Führung und Dipps nicht zielstrebig genug um den Anschlußtreffer zu erzielen.So dauert es bis zur 77. Minute bis es wieder gefährlich wird. Dohnas Ritschel wird geschickt und taucht vor Friedrich auf, doch der bleibt lange stehen und kann dann den Schuß  sicher halten. Nur 3 Minuten später ist es wieder der Spieler mit der Nummer 18 der frei vorm Dippser Tor auftaucht, doch jetzt bringt er den Ball am Keeper vorbei aber sein Schuß klatscht an den Pfosten. 9 Minuten vor Schluß dann die Entscheidung. Im Mittelfeld der Gäste herrscht Unordnung, Krebs erkämpft sich den Ball und spielt Hurbal frei, der umkurvt Friedrich und schiebt zum 4:1 für Chemie ein. In Spielminute 85 wird Fleischer in Szenen gesetzt, der geht noch an einem Dohnaer vorbei und schließt dann ab, aber sein Schuß geht knapp am Tor der Heimelf vorbei. Dohna war am heutigen Nachmittag einfach zielstrebiger und das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, wenn man die Angriffe konsequenter zu Ende gespielt hätte wäre hier durchaus ein Punkt drin gewesen. 

Dipps spielte mit     Friedrich – Kohl – Rönitzsch – Cubeus – Wünsch – Rasch – Gamaleja – Lachmann (ab 70. Dextor) – Büttner (ab 80. Galan Garcia) – Menzer – Fleischer 

 

Spielstätte

Stadion Dohna
Am Robisch 8A, 01809 Dohna, Deutschland

Das könnte dich auch interessieren …