SV Pesterwitz — FSV Dippoldiswalde 1.

Ergebnis

Verein1.HalbzeitEndstandSpielausgang
SV P44Sieg
FSV 1.11Verloren

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
15. Oktober 2017 15:00 Sparkassen Kreisoberliga 2017/18

FSV 1.

1Stefan Friedrich Torwart
2Robert Rönitzsch Defensive
3Dominic Kohl 4 Defensive
5David Rasch 8 Defensive
19Max Cubéus Defensive
6Moritz Thomas Wünsch Mittelfeld
7Christoph Rüger Mittelfeld
21Leo Büttner Mittelfeld
9Domenic Luber Mittelfeld
13Eugen Moritz Mittelfeld
10Marco Fleischer Angriff
20Mirko Gietzelt Torwart
4Dennis Heinz 3 Defensive
8Marvin Kerndt 5 Mittelfeld
14Alexander Hanisch Defensive

Zusammenfassung

15.10.2017 IMG_6556 - Saison 2017_18Bei sommerlichen Temperaturen gab der FSV seine Visitenkarte in Pesterwitz ab. Auf einem tiefen, aber gut bespielbaren, Geläuf galt es heute die Siegesserie fortzusetzen. Aber das sollte nicht so einfach werden, denn die Pesterwitzer waren gut in die Saison gestartet und hatten ebenfalls 13 Punkte.

–> Bilder

–> zum Spiel

 

In der 9. Spielminute hatte die Heimelf auch die erste Chance, nach einem Freistoß kommt Reiche zum Abschluß, doch der Ball verfehlt das Tor. Nur 3 Minuten später fällt fast das 1:0, ein Spieler der Gastgeber kann unbedrängt quer in unseren Strafraum spielen und Hohl steht frei vor dem Tor bringt es aber fertig den Ball in die Wolken zu befördern. Im Gegenzug ist es Büttner der einen Freistoß scharf vor das SV – Gehäuse tritt, wo im letzten Moment ein Verteidiger der Gastgeber vorm einschußbereiten Cubeus klären kann. Nur 2 Minuten später ist es aber dann passiert, einen Freistoß aus der Hälfte der Gastgeber könnte nicht geklärt werden und so hat Wartmann keine Probleme seine Farben in Führung zu bringen. Fleischer prüfte nach 17 Minuten den Keeper der Gastgeber das erste Mal. Nach einem Einwurf von links dreht er sich schnell um seinen Gegenspieler und schließt ab, Gretzschel ist schnell unten und kann zur Ecke klären. 3 Minuten später ist es wieder Fleischer der Gefahr herauf beschwört. Der Torhüter der Pesterwitzer klärt den Ball genau vor seine Füße und der Dippser mit einer sehenswerter Direktabnahme. Jedoch schießt er Cubeus an und dieser befördert den Ball ins Toraus. 33 Minuten sind gespielt und der FSV ist zum 1. Wechsel gezwungen zu wechseln, der verletzte Kohl muß raus und wird durch Heinz in der Innenverteidigung ersetzt. Nur wenige Minuten später kann die Heimelf ihre Führung ausbauen. Ein Eckball wird flach in den Strafraum getreten und keiner fühlt sich für Schiller zuständig und so kann der Verteidiger der Gäste unbedrängt auf 2:0 stellen. Doch wer dachte das die Gäste jetzt endlich aktiver werden der sah sich getäuscht, denn keine 4 Minuten später steht es auf einmal 3:0. Ein Diagonalball von links und Routinier Rasch verschätzt sich im Zentrum, so kommt der Ball zu Reißig. Der Pesterwitzer steht allein vor Friedrich und kann den Dippser Keeper im 2. Anlauf überwinden und keine Zeigerumdrehung später erhöht die Heimelf sogar auf 4:0. Wieder ist es ein langer Ball der die Defensive der Gastgeber, Gumprecht läuft ein und trifft mit einem sehenswertem Heber ins kurze Eck. Doch im direkten Gegenzug gelang es den Dippsern zu verkürzen. Nach einem schönem Spielzug über die rechte Seite ist es Fleischer der eine Moritz – Flanke in die Maschen befördert. In der Halbzeit wird gewechselt, Routinier Rasch bleibt in der Kabine und wird durch Kerndt ersetzt. Der FSV muß sich aber gewaltig steigern um nicht mit leeren Händen die Heimreise anzutreten. Den mit dem Zweikampfverhalten aus Hälfte 1 gewinnt man am heutigen Nachmittag keinen Blumentopf. 

Pesterwitz verwaltet den Vorsprung und die Gäste sind immer wieder zu unpräzise im Vorwärtsgang, so muß ein Standard für Gefahr sorgen. Büttner befördert den Ball auf das Tor der Gastgeber, Gretzschel hat Probleme mit der tiefstehenden Sonne und kann nur nach vorn Abklatschen lassen, Fleischer wieder mit Direkabnahme, aber er kann das Spielgerät nicht im Tor unterbringen. Dipps jetzt griffiger und Pesterwitz nicht mehr so konsequent in der Verteidigung, so kommen wir immer wieder vor das Gehäuse der Gastgeber, aber was zählbares will uns einfach nicht gelingen. 10 Minuten vor Schluß bringen wir uns dann auch noch selber in Gefahr, Büttners Rückpaß wird abgelaufen, doch Friedrich ist hellwach und kann klären. Der Abpraller kommt zu Hohl der völlig überhastet über das Gehäuse schießt. 2 Minuten vor dem Abpfiff hat Luber noch einmal die Chance zu verkürzen, Rüger mit sehenswertem Pass in die Schnittstelle, Luber geht mit Tempo Richtung Tor kann aber in einschußbereiter Position noch geblockt werden.

So bleibt es am Ende beim verdienten Heimsieg der Gastgeber, aufgrund der 1. Hälfte bleiben die Punkte in Pesterwitz und wir sollten diese Niederlage schnell abhaken und uns konzentriert auf den FC Pirna vorbereiten, der nächste Woche unser Gegner im heimischen Sportpark ist. 

 

Dipps spielte mit Friedrich – Rasch (ab 46. Kerndt) – Rönitzsch – Kohl (ab 33. Heinz) – Wünsch – Büttner – Cubeus – Rüger – Luber – Moritz – Fleischer 

 

 

 

Spielstätte

Sportanlage Pesterwitz
Dorfplatz 10, 01705 Freital, Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren...