05.08.17 SC Einheit Bahratal-Berggießhübel – FSV Männer 1. 3 : 2 (1:1)n.V. TEAMBRO-KREISPOKAL 1. Runde

06.08.2017 IMG-20170806-WA0046 - Saison 2017_18Es geht wieder los bei der 1. Männermannschaft des FSV Dippoldiswalde. Zur ersten Pokalrunde mussten die Jungs zur SC Einheit Bahratal-Berggießhübel. Bei sehr schönem Wetter fuhr der FSV mit 12 Spielern und neuem Trainerduo Thomas Büttner und Thomas Friedrich in die schöne Sächsische Schweiz.

–> Bilder

–> zum Spiel

 

Das Spiel ging los und unsere Männer kamen nicht richtig ins Spiel. Ob es an den schlechten Platzverhältnissen lag oder an der Einstellung jedes einzelnen ist noch unklar. Zumindest war Bahratal in den ersten Minuten aggressiver und konnte immer wieder kleine Nadelstiche setzen. So auch schon in der 6. Minute. Ein Ballverlust im Angriff sorgte für ein schnelles Umschalten der Bahrataler, die mit einer Kopfballverlängerung ihren Stürmer mit der Nummer 17 fanden und dieser Gietzelt im Tor keine Chance ließ. So lag der FSV schon in der Anfangsphase mit 1:0 zurück, dieses Tor sorgte aber für einen Weckruf. Unsere Männer fanden endlich ins Spiel. So kam es in der 8. Minute zu einer großen Chance von Luber. Menzer konnte sich rechts allein durchsetzen und spielte vor dem Tor quer auf Luber. Er vergab leider aus einem halben Meter und brachte den Ball übers Tor. Aber Luber zeigt sich unbeeindruckt und versuchte es erneut. Diesmal kam ein langer Ball von Rasch und Luber setze zum Sprint an, umspielt den Torhüter, doch auf der Linie konnte ein Bahrataler klären. Bis dahin wurden noch nicht einmal 15 Minuten gespielt. In der 27. Minute bittet Rüger zum Tanz und umkurvt drei Gegenspieler und schließt aus 25m ab. Aber der Torhüter kann parieren. In der 41. Minuten versuchte er es Luber zum dritten Mal den Torhüter zu überwinden und diesesmal mit Erfolg. Ein schöner Pass in die Schnittstelle, vom Kapitän Fleischer, setzt Luber schön in Szene und er drückt aus spitzen Winkel ab. Somit geht es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach der Pause geht es genauso weiter für den FSV. Menzer bekommt den Ball und wurschtelt sich durch in den Strafraum. Doch wiedermal ist der Sieger der Torhüter der Bahrataler. In der 57. Minute hieß es wieder Luber gegen den Torhüter. Ein Doppelpass mit Menzer lässt Luber alleine auf das Tor zu laufen, doch er entscheidet sich für die falsche Ecke. Knapp vorbei. Auch die Bahrataler sind danach wieder wach geworden. So fahren sie in der 59. Minute einen Konter über die linke Seite. Der Bahrataler kommt zur Flanke und findet in der Mitte seinen Mitspieler, der einfach einkicken kann. 2:1. Giezelt wiedermal ohne Chance. In der 80. Minute kommt es zu einem Gestocher im Strafraum der Bahrataler. Menzer versucht dabei quer zu spielen und trifft den Verteidiger am Arm. Eigentlich klares Handspiel, doch der Schiri erkennt dies leider nicht. In der 83. Minute ist es wieder Menzer der zum Dribbling ansetzt. Mit einem Beinschuss kommt er in den Strafraum und legte zurück auf Röhlig. Der schließt ab und der Ball landet im Tor. Kurz vor Ende des Spiels zeigt der Schiedsrichter nochmals sein ganzes Talent. Erst fliegt Menzer mit Gelb-Rot vom Platz und eine Minute später die Nummer 7 von Bahratal. Beide Platzverweise sind mehr als fragwürdig und somit völlig unberechtigt. Rüger nimmt sich nochmals den Ball zum Freistoß, um doch noch das Spiel vor der Verlängerung zu entscheiden. Aus gut 40m nimmt er Maß und trifft leider nur die Latte. Danach hieß es Verlängerung.

In der Verlängerung ging es munter los. Ein langer Ball von Bahratal setzte die Dippser Abwehr außer Gefecht. Der Abseitsverdächtige Torschütze zum 1:0 steht somit frei vor Giezelt. Aber Giezelt zeigt sein Talent, auch im hohen Alter, und hält den Ball. In 95. Minute kommt ein Ball aus dem Halbfeld zwischen Heinz und Fleischer. Dort wartet der Torschütze vom 2:1 und markierte eiskalt seinen Doppelpack. Danach rennen nur noch die Dippser, finden aber kein Mittel die Bahrataler Abwehr zu überwinden. So ziehen die Bahrataler in die nächste Runde und unsere Dippser müssen jetzt ihre volle Konzentration auf die Liga richten.

 

Der FSV zeigt eine schlechte Leistung in der Sächsischen Schweiz und muss jetzt diese Woche durch hartes Training zum Ligaauftakt in Heidenau ein anderes Gesicht zeigen.

Das könnte Dich auch interessieren...